Förderkompass

Förderkompass

Für Innovatoren in der Medizintechnik stehen zahlreiche Fördermöglichkeiten zur Auswahl. Der Förderkompass hilft Ihnen dabei, für Ihr Projekt die passende Fördermaßnahme zu finden. Sie können thematisch nach spezifischen Maßnahmen ebenso suchen wie nach Förderkriterien, -laufzeit, -art und -region oder Projektart.

Finden Sie ebenso auf dieser Seite:

Der Weg in die Förderung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert gezielt Innovatoren im Bereich Medizintechnik. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um eine Förderung bewerben.

Förder-News : Von neuen Förderangeboten als Erster erfahren

Pflicht Checkboxen

Best-Practice-Förderbeispiele

Ein Flughafentower auf dem in großen weißen Buchstaben Brainlab geschrieben ist.
Industrie-in-Klinik

Auf dem Weg zum Autopiloten für Chirurgen

Im vergangenen Jahr hat Brainlab die Räume im neuen Hauptsitz des Unternehmens in München-Riem bezogen. Brainlab produziert und entwickelt seit mehr als 25 Jahren softwaregestützte Medizintechnik für minimal-invasive Eingriffe. Weiterlesen

Eine Patientin mit dunklen Haaren wird mit einer Liege in ein Gerät gefahren, dass wie ein großer Ring geformt ist.
Forschungscampus

Die Blackbox wird geöffnet

Wissenschaftler und Unternehmen aus Magdeburg machen sich daran, einen modularen Computertomografen (CT) zu entwerfen. In dem dreijährigen Projekt „KIDs-CT“ soll aus der „Konfektionsware“ CT ein konfigurierbares und interfaceoffenes System entstehen. Weiterlesen

Zwei Männer und dazwischen eine Frau im weißen Laborkittel stehen in einem Labor und unterhalten sich.
Forschungscampus

Jena im Kampf gegen die Keime

Enge lokale Kooperationen nutzen, um ein globales Problem in den Griff zu bekommen: Das ist die Strategie am Forschungscampus InfectoGnostics in Jena. Wissenschaftler, Ärzte und Unternehmer kämpfen hier gemeinsam gegen Infektionserreger und Medikamentenresistenzen. Weiterlesen

Industrie-in-Klinik

KIZMO hat ein Ohr für Anwender

Oft zeigt sich erst im täglichen Gebrauch, ob Touchscreens und Systeme zur Gesenerkennung überhaupt zur Steuerung von medizinischen Systemen geeignet sind. Die Bedürfnisse der Anwender frühzeitig im Entwicklungsprozess von Medizintechnik zu berücksichtigen, hat sich Dr. Michael Buschermöhle vom Klinischen Innovationszentrum für Medizintechnik Oldenburg – kurz KIZMO – zur Aufgabe gemacht. Weiterlesen

Im Bild zu sehen ist die schematische Darstellung der Bauchorgane, wobei die Galle und der Gallengang aufgeschnitten und grün hervorgehoben sind.
KMU-innovativ

Neue Stents für verengte Gallenwege

Für Menschen mit schweren Gallenerkrankungen sind Gallengang-Stents eine wichtige Behandlungsoption, die nicht selten Leben rettet. Im Projekt „GastroFreeFlow“ entwickeln Wissenschaftler der Uni Rostock gemeinsam mit Industriepartnern jetzt eine neue Generation von Stents, die wesentlich länger halten sollen. Weiterlesen

Zu sehen ist ein Tisch mit Obstschale und Monitor um den das Kaia Team sitzt bzw. steht. Zu sehen sind von v.l.n.r.: Gabriel Thomalla, Manuel Thurner, Dr. Stephan Huber und Moritz
Innovationsfonds

Auf der Überholspur

In weniger als einem Jahr gründen, eine medizinische App entwickeln, dafür das CE-Zertifikat bekommen, aus dem Innovationsfonds gefördert werden, den ersten Vertrag mit einer Krankenkasse so gut wie in der Tasche haben. Geht nicht? Doch. Weiterlesen

KMU-innovativ

Vom Metall zum Kunststoff

Die Peter Lazic GmbH stellt Aneurysmenclips her und verkauft sie auf dem Weltmarkt. Mit einer innovativen Idee will sie die Behandlung revolutionieren - und so ihre Zukunft sichern. Weiterlesen

KMU-innovativ

Hightech-Kunststoff für besseres Sehen

Künstliche Linsen, die zusätzlich zu einer natürlichen Linse ins Auge implantiert werden, nennt man phake Intraokularlinsen (PIOL). Sie können bei schwerer Fehlsichtigkeit eine leistungsfähige Alternative zu Sehhilfen oder Operationen sein. Weiterlesen

KMU-innovativ

Wie inomed die Nerven schont

Operationen gehen nicht selten mit dem Risiko einher, dass umliegende Nerven verletzt werden. Abhilfe verspricht die Überwachung der Nerven während der Operation mithilfe elektrischer Stimulation. Weiterlesen

Förderprojekte

Finden Sie hier die Projektsteckbriefe von FuE-Projekten, die über das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden oder wurden.

Nützliche Links zur Förderung

Forschungsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Das Rahmenprogramm Gesundheitsforschung definiert die strategische Ausrichtung der medizinischen Forschung für die kommenden Jahre. Auf der Seite finden Sie sämtliche Fördermaßnahmen, die in das Rahmenprogramm eingebettet sind.

Participant Portal der Europäischen Union

Über „Horizont 2020” fördert die Europäische Union Forschungsvorhaben bis 2020. Die Ausschreibungen finden Sie hier.

BMBF-Formularschrank

Hier finden Sie Formulare für Anträge auf Forschungsförderung durch das Bundesforschungsministerium.

Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften

Hier finden Sie Informationen darüber, wie die Forschung im Bereich Lebenswissenschaften (Medizin, Umwelt, Ernährung) unterstützt wird.

Förderdatenbank des Bundes

An dieser Stelle gibt die Bundesregierung einen umfassenden und aktuellen Überblick über die Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union.