Best Practice

: Best-Practice

Viele winzige bunte Glassteinchen ergeben ein prachtvolles Mosaik. Auch wir sind überzeugt, dass viele einzelne Geschichten ein beeindruckendes Gesamtbild entstehen lassen: In unserer Rubrik Best Practice wollen wir das Bild der Medizintechnik im Wandel zeichnen: Wir stellen smarte Strategien, vielversprechende Projekte und „last but not least“ erfolgreiche Macher der Branche vor. Zur Inspiration und zum Nachahmen!

Eine junge Frau mit langen blonden Haaren lächelt breit über das ganze Gesicht, ihre Wangen glänzen. Rechts neben ihr steht eine ältere Frau mit brünettem Bob und hat ihr das Gesicht zugewandt. Im Hintergrund prangt ein farbenfrohes Gemälde.

Das Mutter-Tochter-Unternehmen

Ohne technische Vorkenntnisse baut Künstlerin Anna Gutmann ein Gerät, das ihre halbseitig gelähmte Tochter Dindia vor einem Leben im Rollstuhl bewahrt. Damit auch andere Betroffene von der Technologie profitieren, gründeten Mutter und Tochter gemeinsam das Start-up ReMoD. Weiterlesen

Schrittmacher für das verletzte Rückenmark

Ein deutsch-schweizerisches Forscherteam will durch elektrische Stimulation des Rückenmarks die Bewegungsfähigkeiten von Querschnittgelähmten wieder herstellen. Versuche mit Ratten verliefen so erfolgreich, dass die innovative Therapiemethode seit kurzem an Patienten erprobt wird. Auch die Entwicklung eines neuartigen, besonders schonenden Implantats zur Elektrostimulation ist schon weit fortgeschritten. Weiterlesen

Eine transparente menschliche Silhouette. Im Inneren sind Lunge, Herz und andere Organe erkennbar. Um die Person herum schweben symbolische Moleküle oder Krankheitserreger in Giftgrün.

Einatmen, ausatmen – die Diagnose steht

Krankheiten hinterlassen Spuren – im Blut oder im Urin, aber auch in unserer Atemluft. Statt aufwändiger Blutabnahmen und langwieriger Laboruntersuchungen könnte in Zukunft eine Atemgasanalyse die Diagnose von bestimmten Krankheiten deutlich vereinfachen und beschleunigen. Weiterlesen

Titan auf neue Art in Form gebracht

Bei der Element 22 GmbH ist der Name Programm. Hier dreht sich alles um das Element mit der Ordnungszahl 22: Titan. Allerdings – wirklich gedreht oder gefräst wird hier nichts mehr. Element 22 stellt biokompatible Teile aus Titan im Metallpulverspritzguss-Verfahren her. Weiterlesen

KMU-innovativ

Vom Metall zum Kunststoff

Die Peter Lazic GmbH stellt Aneurysmenclips her und verkauft sie auf dem Weltmarkt. Mit einer innovativen Idee will sie die Behandlung revolutionieren - und so ihre Zukunft sichern. Weiterlesen

KMU-innovativ

Hightech-Kunststoff für besseres Sehen

Künstliche Linsen, die zusätzlich zu einer natürlichen Linse ins Auge implantiert werden, nennt man phake Intraokularlinsen (PIOL). Sie können bei schwerer Fehlsichtigkeit eine leistungsfähige Alternative zu Sehhilfen oder Operationen sein. Weiterlesen

Minisensor erkennt Anfälle und ruft Hilfe

Das EPItect-Projekt entwickelt einen im Ohr getragen Sensor, der epileptische Anfälle zuverlässig identifiziert und so die Diagnose und Therapie der Erkrankung erleichtert. Zum System gehört auch eine Alarmfunktion, die bei einer Attacke automatisch einen Helfer alarmiert – für die Patienten ein Gewinn an Bewegungsfreiheit und Lebensqualität. Weiterlesen

KMU-innovativ

Wie inomed die Nerven schont

Operationen gehen nicht selten mit dem Risiko einher, dass umliegende Nerven verletzt werden. Abhilfe verspricht die Überwachung der Nerven während der Operation mithilfe elektrischer Stimulation. Weiterlesen

Junger Mann Anfang 30 lächelt in die Kamera

Von einem, der auszieht, den US-Markt zu erobern

Seit der Gründung im Jahr 2012 feiert das Hamburger Start-up Sonormed mit seiner Therapie-App Tinnitracks einen Erfolg nach dem anderen. Nun wollen die Jungunternehmer mit ihrer digitalen Tinnitus-Therapie den US-Markt erobern. Weiterlesen