News

Im Vordergrund des Bildes blickt der Betrachter auf einen Computerbildschirm. Dort sind zwei Röntgenbilder zu shene. Die schwarz-weißen Aufnahmen zeigen das Innere von Kniegelenken. Es handelt isch um künstliche Kniegelenke. Hinter dem Bildschirm sind die leicht verschwommenen Silhouetten zweier Männer zu sheen. Einer sitzt und hält sich das Knie. Der andere steht neben ihm und scheint ihm etwas zu erklären.

Künstliche Kniegelenke : Wird zu schnell operiert?

In Deutschland werden immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt – laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung auch bei Jüngeren unter 60 Jahren.

Auf blauem Hintergrund steht im linken oberen Drittel "EUROPEAN INTERVENTOR AWARD 2018" in pinker Schrift. In der rechten Bildhälfte steht Jens Frahm, der Gewinner des europäischen Erfinderpreises 2018, in älterer Mann mit grauen Haaren, dunklem Jackett und weißem Hemd mit einem metallenen Trophäe in beiden Händen.

Europäischer Erfinderpreis : Vater der modernen Magnetresonanztomografie

Das Europäische Patentamt hat den europäischen Erfinderpreis in der Kategorie „Forschung“ an den deutschen Biophysiker Jens Frahm verliehen. Mit seiner Arbeit hat er eine breite Anwendung der Magnetresonanztomografie in der klinischen Praxis erst möglich gemacht.

Online-Spielsucht gilt jetzt offiziell als Krankheitsbild. Das Bild zeigt einen jungen Mann, der mit verzerrtem Gesicht und mit einer Art Fernbedienung in der Hand auf den Betrachter zielt.

Kurz und bündig : Online-Spielsucht als Krankheit eingeführt

Der Wochenrückblick hält eine bunte Mischung aus News zur Online-Spielsucht, einer Elastographie-Studie, zu Versorgungszahlen von Hörgeräten und mehr bereit.

Das Städtische Klinikum München und Philips haben eine Innovationspartnerschaft mit einem Gesamtvolumen von 50 Millionen Euro vereinbart. Auf demBild sindführende Vertreter desKlinikums und von Philips zu sehen:Insgesamt fünf Männer im Anzug stehen vor einem Poster mit der Überschrift "Innovationspartnerschaft". Zwei von ihnen schütteln sich die Hand. Alle lächeln und wirken zufrieden.

Kooperation : Philips kooperiert mit deutschen Kliniken

Im Rahmen einer millionenschweren Partnerschaft rüstet Philips das Städtische Klinikum München auf.

Intensivmedizin : Leben retten mit Hightech

Seit 50 Jahren gibt es die Intensivmedizin in Deutschland. Medizintechnologie.de sprach mit Professor Stefan John von der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN) über aktuelle Trends und Bedarfe für medizintechnische Innovationen in Notaufnahmen und Intensivstationen.

Hintergründe

Digitalisierung überrollt das SGB V

Es braut sich etwas zusammen in Digitaldeutschland. Noch fehlen der politische Rahmen und das dazugehörige Kleingeld, damit die Gesundheitswirtschaft durchstarten kann. Auf dem Hauptstadtkongress 2018 wurde das deutlich. Allen ist klar: Deutschland braucht einen gewaltigen Innovationsschub in Sachen Digitalisierung. Weiterlesen

Innovationsfonds

Black-Box Notaufnahme

Die Notfallversorgung soll reformiert werden. Doch eigentlich wissen die Experten noch recht wenig über die Behandlungsqualität in den Notaufnahmen. Medizintechnologie.de sprach mit Professor Felix Walcher über den Stand der Forschung und die Notwendigkeit, ein Notaufnahmeregister für die Bundesrepublik aufzubauen. Weiterlesen

Bewährungsprobe für Mensch und Medizintechnik

Erdbeben, Tsunamis, Konflikte, Flüchtlinge. Menschen leiden rund um den Globus unter Kriegen und natürlichen Katastrophen. Dann ist schnelle Humanitäre Hilfe mit entsprechender medizinischer Versorgung und bezahlbaren Projekten für den Wiederaufbau von Krankenhäusern gefragt. Die Herausforderungen an das medizinische Fachpersonal und die Medizintechnik sind enorm - und Innovationen willkommen. Weiterlesen

Mehr Schutz für Gesundheitsdaten

Am 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Medizintechnikhersteller und E-Health-Unternehmen sollten die neuen Regeln ernst nehmen und auch anwenden. Weiterlesen

Große Unsicherheiten auf beiden Seiten des Ärmelkanals

In weniger als einem Jahr wird der Austritt der Briten aus der Europäischen Union wirksam. Der Brexit wird Folgen für die Medizintechnikunternehmen haben. Weiterlesen

Symbolbild für die Telemedizin: hinter einer Glasscheibe mit EKG-Linien, einer menschlichen Gestalt und Symbolen aus dem medizinischen Bereich sieht man unscharf den Oberkörper einer Person mit weißer Kleidung, der ein Stetoskop an die Scheibe hält und ein Tablet vor sich liegen hat.

Projektstatus ist noch die Regel

Der Deutsche Ärztetag stimmte mehrheitlich für eine Lockerung des Fernbehandlungsverbotes ab. Doch mit mehr Rechtssicherheit für Ärzte ist nur ein Stein aus dem Weg geräumt. Weiterlesen

Rare Ware in der Medizintechnik

Der Fachkräftemangel hat die Medizintechnik erreicht: Um die Medical Device Regulation umsetzen zu können, werden Regulatory Affairs Manager gebraucht. Die aber sind rar. Weiterlesen

Eine Patienten liegt in einem Krankenbett, dass offensichtlich in einer häuslichen Umgebung steht. Ein Mann und eine Pflegekraft kümmern sich um Sie.
Kolumne

CE = China Export?

Im Bereich der Homecare-Produkte fällt auf, dass zwischen europäischen Medizinprodukten und solchen, die vor allem in China, aber auch den USA und anderen Drittstaaten hergestellt wurden, oft extreme Preisunterschiede bestehen. Weiterlesen

Eine runde rote Petrischale, die Blutkultur, wird von einer linken Hand in blauem Handschuh gehalten. Dahinter steht ein Behälter mit verschiedenfarbigen Reagenzgläsern mit Deckeln.

Ein unterschätztes Krankheitsbild

Eine neue Definition für die Sepsis beflügelt derzeit Forscher und Entwickler. Sie wollen innovative medizintechnische Lösungen entwickeln, um endlich den Wettlauf mit der Zeit bei der Früherkennung und Diagnostik zu gewinnen. Weiterlesen

Förder-News : Von neuen Förderangeboten als Erster erfahren

Pflicht Checkboxen