News

Digitalisierung: Eine Hand weist in Richtung des Betrachters. Der ausgestreckte Zeigefinger zeigt auf eine Wolke aus Symbolen für medizinsche Themen.

Digitalisierung : Milliardenchance für die Medizintechnikbranche

In digitaler Medizintechnik stecken Milliarden. Das ermittelten das Beratungshaus Roland Berger und der Verband Spectaris in einer im Vorfeld der Medica vorgestellten Studie.

Medica: Blick auf einen Prospektständer. Auf dem Ständer sind die Logos von Medica und Compamed abgedruckt. Im verschwommenen Bildhintergrund gehenMenschen vorbei.

MEDICA und Compamed 2018 : „Aus dem Vollen schöpfen“

Heute wird in Düsseldorf die weltgrößte Medizinmesse Medica eröffnet. 120.000 Besucher werden erwartet. Vertreter der Branche nutzen den Messeauftakt, um für eine zentral gesteuerte Patientenakte zu werben.

Auf einer Petrischale sieht man Punkte, Bakterienkulturen.

Nosokomiale Infektionen : Antragstellung leichter gemacht: Webinar erklärt BMBF-Fördermaßnahme

Ein Webinar am 21. November 2018 erklärt die Förderrichtlinie „Innovative medizintechnische Lösungen zur Prävention und Versorgung nosokomialer Infektionen“.

Vortrag auf der Medica: Ein älterer Herr steht vor einem Bildschirm und erklärt etwas. Mehrere Menschen stehen oder sitzen im Halbkreis umihn herumund hören aufmerksam zu.

MEDICA 2018 : Tipps für den Messekalender

Wie läuft das Nutzenbewertungsverfahren des Gemeinsamen Bundesausschusses ab? Wie unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium Start-ups? Welche medizintechnischen Innovationen fördert derzeit das Bundesforschungsministerium? Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen gibt es am Stand der Bundesregierung auf der MEDICA.

Siemens Jahresbilanz 2018 : Konzern im Wandel

Es war ein turbulentes Geschäftsjahr für die Siemens AG – vor allem aufgrund der Umstrukturierung des Konzerns und des Börsenganges der Healthineers. Diese Woche zogen der Mutterkonzern in München und die Medizintechniksparte in Erlangen ihre Jahresbilanz.

Hintergründe

Eine blonde Frau Mitte 40 lächelt in die Kamera. Hinter ihr erhebt sich das Bundestagsgebäude. Auf dem Dach flattern die Fahnen der Bundesrepublik.

Merkels Überraschung

Das Kabinett steht. In Merkels Mannschaft reihen sich die Bundesminister ein, die möglicherweise eine Rolle spielen werden, wenn der Strategieprozess Medizintechnik wieder in Gang gesetzt werden sollte, wie im Koalitionsvertrag vorgesehen. Weiterlesen

DerKopf eines blonden,etwa 12jährigen Mädchens im Profil. Sielächelt. Hinter demOhr trägt sie ein blaues, längliches Gerät. Am Hinterkopf befindet sich eine Art Knopf, der über ein Kabel mit dem blauen Gerät verbunden ist.
Kolumne

Elternrecht versus Kindeswohl

Ärzte wollen einem eineinhalbjährigen gehörlosen Kind ein Cochlea-Implantat einsetzen. Die ebenfalls gehörlosen Eltern wollen es jedoch ausschließlich mit Gebärdensprache großziehen. Dürfen die Ärzte sich über den Willen der Eltern hinwegsetzen? Weiterlesen

Die Fläche Dänemarks ist in den Flaggenfarben Weiß und Rot dargestellt. Drumherum fließen weiße Ziffern auf schwarzem Grund

Digitales Dänemark

Gesundheitssysteme sind schwer zu digitalisieren? Kommt darauf an. Unser nördlicher Nachbar zeigt seit Jahren, was möglich ist, wenn Politik, Klinikbetreiber, Ärzte und Bürger an einem Strang ziehen. Jetzt setzt das Land mit einer nationalen Krankenhausstrategie und einer brandneuen digitalen Gesundheitsstrategie zu einem weiteren Satz nach vorn an. Weiterlesen

Ein Tablet mit MRT-Schnitten des Kopfes ist in verschiedenen Ansichten ist zu sehen. Obendrauf liegt ein Stetoskop.

Aufbruchsstimmung in der Teleneurologie

Neurologische Erkrankungen eignen sich aus mehreren Gründen besonders gut für das Trendthema Telemedizin: Viele Symptome können allein mit Augen und Ohren erfasst werden, wichtige Untersuchungsdaten wie Computertomografiebilder lassen sich digital übermitteln, und die Betroffenen sind in ihrer Mobilität oft eingeschränkt. Weiterlesen

Älterer Mann mit Brille halt sich die verschränkten Hände vor den Mund und schaut angespannt neben der Kamera vorbei.

„Wir müssen die Zusammenarbeit vertiefen“

Ende Januar präsentierte die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine Verordnung der Nutzenbewertung von Arzneimitteln, Medizinprodukten und Behandlungsverfahren. Medizintechnologie.de traf den EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis und sprach mit ihm über die Hintergründe dieser Gesetzesinititative. Weiterlesen

Im rechten Bildvordergrund blickt man auf ein Tablet, das jemand in seinen Händen hält. Auf dem Bildschirm sind Pakete zu sehen. In grauen Feldern steht die Versandzeit. Im linken Bildhintergrund ist das Gesicht eines Mannes zu sehen, de reine Schutzbrille trägt. Vor dem Gesicht schweben Produkt-Icons in einem wabenförmigen Muster.

Bestellt und abgeholt – Lieferwege im Wandel

Die Logistik-Branche befindet sich wie viele andere Branchen durch die digitale Transformation im Wandel. Überdies wirken sich so unterschiedliche Trends wie Globalisierung, E-Commerce und wachsende regulatorische Anforderungen im Gesundheitswesen auf die Lieferprozesse von Medizinprodukten aus. Nicht zuletzt geht es im Logistik- und Transportwesen immer darum, Zeit und damit Kosten zu sparen, ohne dass dabei die Qualität – der sichere Transport – auf der Strecke bleibt. Weiterlesen

Rechts vorn im Bild sieht man eine Smartwatch, im Bildhintergrund die Silhouette eines Läufers. Er joggt offenbar über eine Strandpromenade, über sich einen rot eingefärbten Abendhimmel. Ziffern laufen über das Bild.

Kleine Helfer – große Wirkung

Wearables könnten die Medizin revolutionieren, meinen die einen. Skeptiker hingegen verweisen auf mangelnde Datensicherheit und -qualität. Sicher ist: Die tragbaren Mini-Computersysteme sind im Trend. Die Entwicklung zielgruppenspezifischer Anwendungen, die unauffällig in den alltäglichen Gebrauch integriert werden können, dürfte in den kommenden Jahren noch an Fahrt aufnehmen. Weiterlesen

Eine Frau sitzt vor einem Fenster und schaut auf den Bildschirm eines Laptops. Durch das Fenster fließt goldenes Sonnenlicht ins Zimmer und verleiht dem Raum eine sehr positive Stimmung.

Selektivverträge liegen im Trend

Digitale Medizinprodukte durch die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) erstattet zu bekommen, bleibt eine Herausforderung. Immer häufiger setzen Anbieter auf Selektivverträge mit Krankenkassen. Die sind berechenbarer als der Weg durch die EBM-Instanzen, aber auch nicht ohne Tücken. Weiterlesen

Die schwarze Silhouette eines Mannes. Auf dem Rücken trägt er die Aufschritf "Hacker". Mit der rechten Hand zeigt er auf ein großes, rotleuchtendes Herz, durch das eine Herzlinie läuft. Im Hintergrund des Bildes laufen wie im Film "Matrix" Zahlrenreihen über das Bild.

Unbefugte müssen draußen bleiben

Nichts scheint vor Hackern sicher zu sein – auch Medizinprodukte nicht. Besonders heikel wird dies bei Implantaten, die lebenswichtige Körperfunktionen steuern. Ein Beispiel, das jüngst Aufsehen erregt hat, waren Sicherheitslücken bei Herzschrittmachern mit Fernüberwachungsfunktion. Weiterlesen

Förder-News : Von neuen Förderangeboten als Erster erfahren

Pflicht Checkboxen