Telediabetologie : Unterstützung aus der Ferne

Eine virtuelle Diabetesambulanz, die Kinder und Jugendliche mit insulinpflichtigem Diabetes engmaschig betreut, ein Telemonitoring-System für Zuckerkranke, deren Glukosestoffwechsel häufig entgleist, ein telemedizinisches Programm, das Diabetiker beim Ändern ihrer Lebensgewohnheiten unterstützt – die Telediabetologie kommt gerade ins Rollen. Innovative Ideen sind weiterhin gefragt. Denn nach Ansicht von Experten ist Telemedizin ein Muss, um die wachsende Zahl von Diabetes-Patienten künftig optimal zu versorgen.

Telemedizin ist grundsätzlich ein Trend in der Medizin. Für manche Bereiche könnte die Fernbehandlung aber besonders vorteilhaft sein. Die Langzeit-Betreuung von Diabetes-Patienten etwa ist ein Feld, auf dem Ärzte und Patiente durch Digitale Sprechstunden viel Zeit sparen und die Therapie verbessern könnten.

© Medizintechnologie.de

Das könnte Sie auch interessieren

Medizintechnischer Fortschritt: Ein Arzt betrachtet eine MRT-Aufnahme. Darüber scheint eine transparente Patientenakte mit Angaben zum Patienten zu schweben.

Rasanter Fortschritt macht Strategieprozess erforderlich

Vorweihnachtliche Ruhe? Bislang nicht: Der BVMed fordert einen Neustart des Strategieprozesses Medizintechnik, die Europäische Union setzt auf künstliche Intelligenz, und das Robert Koch-Institut stellt die Kindergesundheit in Deutschland auf den Prüfstand. Rasanter Fortschritt macht Strategieprozess erforderlich Weiterlesen

Kinderchirurgie: Vor weißem Hintergrund sitzt ein brauner Teddy. Er trägt den linken Arm in einer Schlinge und mehrere kreuzförmig geklebte Pflaster auf dem Pelz.

Nicht nur genauso gut, sondern besser

Am Universitätsklinikum Mainz werden Kinder nach Operationen routinemäßig per Telemedizin nachbetreut – und alle sind viel zufriedener. Bald sollen auch Neugeborene von der Telemedizin profitieren. Nicht nur genauso gut, sondern besser Weiterlesen