MEDICA 2018 : Tipps für den Messekalender

Wie läuft das Nutzenbewertungsverfahren des Gemeinsamen Bundesausschusses ab? Wie unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium Start-ups? Welche medizintechnischen Innovationen fördert derzeit das Bundesforschungsministerium? Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen gibt es am Stand der Bundesregierung auf der MEDICA.

Vortrag auf der Medica: Ein älterer Herr steht vor einem Bildschirm und erklärt etwas. Mehrere Menschen stehen oder sitzen im Halbkreis umihn herumund hören aufmerksam zu.
Wie schon in den Vorjahren werden am Stand der Bundesregierung Vorträge zu aktuellen Fragestellungen angeboten.

Messebesucher können sich am MEDICA-Stand der Bundesregierung in Halle 15/A56 umfänglich beraten lassen. Experten aus den maßgeblichen Behörden, beispielsweise vom Innovationsbüro des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und vom Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information sowie aus dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) stehen dort für Fragen rund um Forschung und Entwicklung, Erstattung, Zertifizierung und Markteinführung von Medizinprodukten zur Verfügung. Mitarbeiter von Projektträgern informieren außerdem über aktuelle Fördermaßnahmen für die Medizintechnikbranche.

Projektforum: Industrie-in-Klinik-Plattformen

Ein Highlight ist ein Projektforum am Dienstag, 13. November um 11.30 Uhr: Dabei stellen sich die vom Bundesforschungsministerium geförderten Industrie-in-Klinik-Plattformen vor. Die Plattformen unterstützen forschende Medizintechnikunternehmen bei ihren Projekten, indem sie den Dialog zwischen Produktentwicklern und Anwendern fördern und intensivieren – damit bedarfsgerechte Innovationen entwickelt werden, die ein Arzt während ihrer Entstehung schon mal in der Hand gehalten hat. Im Anschluss an die Präsentationen wird ein Brunch serviert, damit Plattform-Betreiber und Interessenten sich weiter austauschen können.

 

Darüber hinaus werden am Stand auch spannende Vorträge angeboten:

 

Montag, 12. November, 11.30 Uhr

Das Nutzenbewertungsverfahren des G-BA für medizintechnische Innovationen

Dr. Dietrich Sonntag, Gemeinsamer Bundesausschuss

 

Montag, 12. November, 14.30 Uhr

German Accelerator Life Sciences – Wie das Bundeswirtschaftsministerium Start-ups fördert

Stefan Beerhalter, German Accelerator Life Sciences (GALS)

 

Mittwoch, 14. November, 11.30 Uhr

Vorstellung der Förderrichtlinie „Medizintechnische Innovationen in die Patientenversorgung überführen – Klinische Evidenz ohne Verzögerung belegen“

Dr. Diana Khabipova, VDI Technologiezentrum, Projetträger Gesundheitswirtschaft: Medizintechnik des Bundesforschungsministeriums

 

Donnerstag, 15. November, 11.30 Uhr

Vorstellung der Förderrichtlinie „KMU innovativ: Medizintechnik“

Philipp Gläser, VDI Technologiezentrum, Projetträger Gesundheitswirtschaft: Medizintechnik des Bundesforschungsministeriums

© Medizintechnologie.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Medica: Blick über die Schulter einer jungen Frau. In ihren Händen hält sie eine Broschüre mit dem Titel "Patientenversorgung verbessern - Innovationskraft stärken". Im Bildhintergrund sitzt eine Gruppe von Menschen redend um einen Tisch.

Rückenwind für Forschung und Entwicklung

Während die europäische Medizinprodukteverordnung den Herstellern das Leben schwer macht, unterstützt das Bundesforschungsministerium die Branche mit zahlreichen Fördermaßnahmen. Die aktuellsten werden bei der Medica 2018 vorgestellt. Rückenwind für Forschung und Entwicklung Weiterlesen

Drei Männer und eine Frau halten die Hände zusammen.

Siemens baut auf Berlin

Die Siemens AG investiert kräftig in ihren Berliner Standort. Dort sollen künftig Technologien für die Digitalisierung entwickelt und produziert werden. Trotz des Wirbels um die Umstrukturierung des Konzerns sind das gute Nachrichten für Deutschland. Siemens baut auf Berlin Weiterlesen