Markt-News

Jens Spahn und Dr. Christian Göke, beide Männer mittleren Alters im Anzug, lächeln und klatschen in die Hände.

conhIT 2018 : Ein Heimspiel für Jens Spahn

Im Fokus der conhIT 2018 steht noch dieselbe Frage wie bei der Premiere im Jahr 2008: Wann ist die elektronische Gesundheitskarte flächendeckend verfügbar? „Spätestens in drei Jahren“, antwortete heute der neue Gesundheitsminister, Jens Spahn.

Eine EU-Fahne weht hinter einigen Haufen aus unterschiedlichen Euro-Münzen

Risikokapital der EU : 410 Millionen Euro für Startups

Angesichts mangelnder privater Investitionen sollen Startups und kleine Firmen in Europa künftig einfacher an Kapital gelangen. Dazu sollen durch das Programm VentureEU 410 Millionen Euro als Startsumme zur Verfügung gestellt werden.

Ansicht eines Messestandes. Hinter dem Tresen steht eine Frau in rosa Bluse, vor ihr steht eine blonde Frau imdunklen Kostüm. Auf der Rückwand des Standes sind Menschen abgebildet, die offenbar im Gesundheitswesen tätig sind: Sie tragen blaue Krankenhauskleidung oder weiße Arztkittel.

MT Connect-Rückblick : Schön war’s!

In dieser Woche werfen wir noch einmal einen ganz persönlichen Blick zurück auf die MT Connect. Die Medizintechnologie.de war ein Schwerpunkt am Stand der Bundesregierung.

Zwei Herren im Anzug stehen vor einer Wand, auf die der Schriftzug NürnbergMesse wie ein Tapetenmuster aufgedrucktist, Siehalten zwischen sich gemeinsam einen Flyer, auf dem steht: MedtecLive.

Neue Messe : MT Connect plus Medtec Europe = MedtecLive

Die MT Connect startete mit einem Paukenschlag: Zum zweiten Mal hat sie in Nürnberg ihre Pforten geöffnet – und es soll gleich das letzte Mal sein. Die Medizintechnikmessen MT Connect und Medtec Europe wollen fusionieren.

Männer in Anzügen laufen auf eine junge Frau zu und strecken ihr Eintrittskarten entgegen. Daruf ist "Medtec Europe" zu lesen.

Medtec Europe 2018 : Vernetzung von A bis Z

„Smart Technologies“ und „Smart Health“ stellen neue Anforderungen an die Medizintechnikbranche. Die diesjährige Medtec Europe vom 17. bis 19. April 2018 in Stuttgart rückt diese Themen deshalb in ihren Fokus.

Markt-Hintergründe

US-Markt: Keine dünnen Bretter bohren

Der US-amerikanische E-Health-Markt ist sehr attraktiv. Und der Bedarf an innovativen Lösungen ist sehr groß. Allerdings sollten sich deutsche Unternehmen den Schritt über den Atlantik gut überlegen. Weiterlesen

Die Fläche Dänemarks ist in den Flaggenfarben Weiß und Rot dargestellt. Drumherum fließen weiße Ziffern auf schwarzem Grund

Digitales Dänemark

Gesundheitssysteme sind schwer zu digitalisieren? Kommt darauf an. Unser nördlicher Nachbar zeigt seit Jahren, was möglich ist, wenn Politik, Klinikbetreiber, Ärzte und Bürger an einem Strang ziehen. Jetzt setzt das Land mit einer nationalen Krankenhausstrategie und einer brandneuen digitalen Gesundheitsstrategie zu einem weiteren Satz nach vorn an. Weiterlesen

Im rechten Bildvordergrund blickt man auf ein Tablet, das jemand in seinen Händen hält. Auf dem Bildschirm sind Pakete zu sehen. In grauen Feldern steht die Versandzeit. Im linken Bildhintergrund ist das Gesicht eines Mannes zu sehen, de reine Schutzbrille trägt. Vor dem Gesicht schweben Produkt-Icons in einem wabenförmigen Muster.

Bestellt und abgeholt – Lieferwege im Wandel

Die Logistik-Branche befindet sich wie viele andere Branchen durch die digitale Transformation im Wandel. Überdies wirken sich so unterschiedliche Trends wie Globalisierung, E-Commerce und wachsende regulatorische Anforderungen im Gesundheitswesen auf die Lieferprozesse von Medizinprodukten aus. Nicht zuletzt geht es im Logistik- und Transportwesen immer darum, Zeit und damit Kosten zu sparen, ohne dass dabei die Qualität – der sichere Transport – auf der Strecke bleibt. Weiterlesen

Eine Frau sitzt vor einem Fenster und schaut auf den Bildschirm eines Laptops. Durch das Fenster fließt goldenes Sonnenlicht ins Zimmer und verleiht dem Raum eine sehr positive Stimmung.

Selektivverträge liegen im Trend

Digitale Medizinprodukte durch die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) erstattet zu bekommen, bleibt eine Herausforderung. Immer häufiger setzen Anbieter auf Selektivverträge mit Krankenkassen. Die sind berechenbarer als der Weg durch die EBM-Instanzen, aber auch nicht ohne Tücken. Weiterlesen

Im linken Vordergrund ist ein gelbes Achtung-Känguruhs-Schild mit dazugrhörigem "NEXT 20 km" zu sehen. Von rechts unten verläuft eine rote Straße geradeaus zum Horizont, links und rechts daneben roter Sand mit spärlichem Wüstenbewuchs. Darüber der Himmel ist strahlend blau.

Der unterschätzte Kontinent

Es tut sich was in Down Under: Die australische Wirtschaft boomt seit Jahrzehnten, die Regierung investiert Milliarden in das Gesundheitswesen – eine Situation, von der auch ausländische Health-IT-Firmen profitieren könnten. Doch vielen deutschen Unternehmen erscheint der Kontinent zu klein, die Entfernung für langfristige Geschäfte zu groß. Das könnte ein Fehler sein. Weiterlesen

Erfolg braucht Kreativität und Entwicklungspower

Die Medica versteht sich seit jeher als Spiegel der Branche und Trendsetter in Sachen Medizin und Technik. Vom 13. bis 16. November 2017 werden rund 5.000 Aussteller neben bewährter Medizintechnik zahlreiche neue Produkte präsentieren. Weiterlesen

Eine Branche auf Selbstfindungstrip

Die Medizintechnikindustrie rüttelt es seit Jahren kräftig durch. Im ersten Halbjahr 2017 ist das Volumen der Mergers&Aquisitions (M&A)-Deals gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016 wieder gestiegen. Allerdings reicht es nicht an die Höchstwerte aus den Jahren 2014/2015 heran. Weiterlesen

E-Health noch auf der Geburtsstation

Auf dem Weg in die digitale Zukunft der Medizin steht die Schweiz noch vor etlichen Herausforderungen: Zentrale Baustelle in unserem Nachbarland ist die Einführung digitaler Patientenakten. Weiterlesen

Es sind drei bunte Buddha-Statuen, mit jeweils einem Löwen links und rechts, vor einem sehr bunten Tempel, zu sehen.

Ein Subkontinent voller Versprechen

Indien – das bedeutet Wachstum, Vielfalt, Größe. So auch im Bereich der Medizintechnik. Der Markt für Medizinprodukte wächst unaufhörlich, ebenso das Volumen des Gesundheitsmarktes insgesamt. Deutschland nimmt seit Jahren eine stabile, führende Position als Importeur in den Subkontinent ein. Dennoch empfinden viele Analysten und Unternehmer das zweitgrößte Land der Welt aufgrund seiner undurchsichtigen Regularien und häufig nicht eingehaltenen Versprechen als schwierig. Weiterlesen

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden