Fachkräfte : Rare Ware in der Medizintechnik

Der Fachkräftemangel hat die Medizintechnik erreicht: Um die Medical Device Regulation umsetzen zu können, werden Regulatory Affairs Manager gebraucht. Und die Möglichkeiten der additiven Fertigung können nur von demjenigen ausgeschöpft werden, der über ausreichend Ingenieure mit entsprechenden Kenntnissen verfügt. Die aber sind rar. Zwar setzen Unis und Bildungsanbieter vermehrt Schulungen auf – ob das den Wettbewerb um die High Potentials jedoch entspannt, ist fraglich. Marktbeobachter raten deshalb gerade kleineren Medizintechnikfirmen dazu, an ihrem Image zu feilen: Arbeitgeberattraktivität ist gefragt.

Die Suche nach geeigneten Fachkräften ist in der Medizintechnik-Branche existenziell, um die Herausforderungen der Zukunft anzugehen. Die Mittelständler konkurrieren dabei aber mit großen Konzernen und anderen Branchen um die hellsten Köpfe.

© Medizintechnologie.de

Das könnte Sie auch interessieren

Carl Zeiss Meditec wächst in Übersee

Gute Geschäfte in Asien und Amerika haben den Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich angetrieben. Umsatz und operativer Gewinn legten in den zwölf Monaten bis Ende September merklich zu. Carl Zeiss Meditec wächst in Übersee Weiterlesen

Bad Homburger bauen China-Geschäft aus

Der Konzern Fresenius Medical Care investiert in den chinesischen Markt. Der deutsche Dialysespezialist will vom wachsenden Bedarf der Technologie für Blutwäsche in der Volksrepublik profitieren. Bad Homburger bauen China-Geschäft aus Weiterlesen