Medizin-News

Kinderchirurgie: Vor weißem Hintergrund sitzt ein brauner Teddy. Er trägt den linken Arm in einer Schlinge und mehrere kreuzförmig geklebte Pflaster auf dem Pelz.

Telemedizin in der Kinderchirurgie : Nicht nur genauso gut, sondern besser

Am Universitätsklinikum Mainz werden Kinder nach Operationen routinemäßig per Telemedizin nachbetreut – und alle sind viel zufriedener. Bald sollen auch Neugeborene von der Telemedizin profitieren.

Diabetes Typ 1 : Insulinpumpe hilft

Am Montag sprach sich die Deutsche Diabetes Gesellschaft erneut für die Insulinpumpentherapie für Patienten mit unregelmäßigen Blutzuckerwerten aus.

Eine frau in weißem Kittel und Brille steht und erklärt einer sitzenden Frau ein Papier, dass sie in der Hand hält.

Wochenrückblick : Mehr Vorsorge gegen Gebärmutterhalskrebs

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat ein Programm zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs beschlossen.

Hand ind Hand: Die Hand einer jungen Frau hält die Hand eines älteren Menschen.

Barmer Pflegereport 2018 : Pflegende in Not

Die Barmer hat die Umstände und Bedürfnisse pflegender Angehöriger erfragt. Das Ergebnis ist wenig überraschend: 60 Prozent von ihnen wünschen sich mehr Unterstützung bei der Pflege.

Eine Frau in weißem Kittel guckt in ein Elektronenmikroskop.

Antibiotikaresistente Keime : Mehr Infektionen europaweit

Seit Langem beklagen Experten, dass die einstigen Wunderwaffen gegen Infektionen stumpf werden: Viele Bakterien entwickeln Resistenzen gegen Antibiotika. Nun zeigt eine Studie, wie groß die Bedrohung durch die widerstandsfähigen Bakterien in Europa ist.

Medizin-Hintergründe

Symbolbild für die Telemedizin: hinter einer Glasscheibe mit EKG-Linien, einer menschlichen Gestalt und Symbolen aus dem medizinischen Bereich sieht man unscharf den Oberkörper einer Person mit weißer Kleidung, der ein Stetoskop an die Scheibe hält und ein Tablet vor sich liegen hat.

Projektstatus ist noch die Regel

Der Deutsche Ärztetag stimmte mehrheitlich für eine Lockerung des Fernbehandlungsverbotes ab. Doch mit mehr Rechtssicherheit für Ärzte ist nur ein Stein aus dem Weg geräumt. Weiterlesen

Eine runde rote Petrischale, die Blutkultur, wird von einer linken Hand in blauem Handschuh gehalten. Dahinter steht ein Behälter mit verschiedenfarbigen Reagenzgläsern mit Deckeln.

Ein unterschätztes Krankheitsbild

Eine neue Definition für die Sepsis beflügelt derzeit Forscher und Entwickler. Sie wollen innovative medizintechnische Lösungen entwickeln, um endlich den Wettlauf mit der Zeit bei der Früherkennung und Diagnostik zu gewinnen. Weiterlesen

Ein Mann und eine Frau liegen in einem Bett. Während die Frau noch liest, schläft der Mann. Er hat eine Beatmungsmaske auf dem Gesicht. Ein Schlauch führt zu einem Gerät auf dem Nachttisch.

Wenn nachts der Atem stockt

Immer mehr Menschen leiden unter krankhaftem Schnarchen. Die Schlafapnoe ist lebensgefährlich. Doch die Medizintechnik bietet Lösungen, die langfristig helfen. Weiterlesen

Zwei andeinandergelegte Hände halten ein schwebendes Herz.

IQWiG-Gutachten: Nicht das letzte Wort

Nutzt das Telemonitoring von Patienten mit Herzinsuffizienz, oder nutzt es nichts? Die Antwort auf diese Frage lautet momentan: Es kommt drauf an. Wichtige Studien stehen noch aus. Entscheidend dürfte sein, was mit den erhobenen Daten passiert. Weiterlesen

Ein Tablet mit MRT-Schnitten des Kopfes ist in verschiedenen Ansichten ist zu sehen. Obendrauf liegt ein Stetoskop.

Aufbruchsstimmung in der Teleneurologie

Neurologische Erkrankungen eignen sich aus mehreren Gründen besonders gut für das Trendthema Telemedizin: Viele Symptome können allein mit Augen und Ohren erfasst werden, wichtige Untersuchungsdaten wie Computertomografiebilder lassen sich digital übermitteln, und die Betroffenen sind in ihrer Mobilität oft eingeschränkt. Weiterlesen

Rechts vorn im Bild sieht man eine Smartwatch, im Bildhintergrund die Silhouette eines Läufers. Er joggt offenbar über eine Strandpromenade, über sich einen rot eingefärbten Abendhimmel. Ziffern laufen über das Bild.

Kleine Helfer – große Wirkung

Wearables könnten die Medizin revolutionieren, meinen die einen. Skeptiker hingegen verweisen auf mangelnde Datensicherheit und -qualität. Sicher ist: Die tragbaren Mini-Computersysteme sind im Trend. Die Entwicklung zielgruppenspezifischer Anwendungen, die unauffällig in den alltäglichen Gebrauch integriert werden können, dürfte in den kommenden Jahren noch an Fahrt aufnehmen. Weiterlesen

In der Bildmitte strahlt ein orange-gelbes Licht und sendet Lichtstrahlen aus. Darumherum sind in dunklen grautönen eckige und runde Geräte angeordnet. Zum Licht führt eine glatte Oberfläche.

Präzisionswaffe gegen den Krebs

Von der letzten Option bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen zu einer zentralen Säule der Krebsmedizin – die Strahlentherapie hat in den letzten Jahren einen enormen Entwicklungssprung gemacht. Weiterlesen

Arzt mit App, nicht App statt Arzt

Auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) war zu erkennen: Der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) setzt sich zunehmend für die Implementierung von telemedizinischen Lösungen in der Versorgung ein. Weiterlesen

Hightech für Schwerhörige

Künstliche Hörhilfen sind auf dem Sprung: weg vom sperrigen Medizinprodukt mit Akzeptanzproblemen hin zum komfortablen digitalen Begleiter. Richtmikrofon-Technologie für bestmögliches Sprachverständnis, Echtzeit-Audiostreaming zwischen linkem und rechtem Gerät, mehrere Programme für unterschiedliche Hörumgebungen – moderne Hörsysteme vereinen Hightech auf kleinstem Raum. Weiterlesen

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden

Pflicht Checkboxen